Die Lasertherapie ist eine völlig unkomplizierte und vor allem schmerzfreie Behandlung für den Hund, ohne Nebenwirkungen. Es werden durch die Bestrahlung mit gebündeltem Licht die Stoffwechselvorgänge in den Zellen aktiviert. Weil die Lichtintensität des Lasers durch die Wellenlänge individuell eingestellt werden kann, können auch tiefere Gewebeschichten erreicht werden. Je nachdem, welche Strukturen angesprochen werden sollen.

 

 

Das Laserlicht wirkt in den meisten Fällen:

 - Schmerzlindernd
- Stimulierend auf den zellulären Stoffwechsel und damit der Geweberegeneration
- Abschwellend
- Entzündungshemmend
- Fördert den natürlichen Heilungsprozess
- Durchblutungsfördernd
- Aktiviert auch Knorpel- und Knochenregeneration

 

Die Lasertherapie hat eine hohe Wirksamkeit, ist völlig unkompliziert und vor allem eine schmerzfreie Behandlung ohne Nebenwirkungen.

 

Bei welchen Beschwerden kann Lasertherapie helfen: 

Zerrungen, Prellungen, Hämatome, Narbenbehandlung, Sehnenschäden, Wundheilung, Hautprobleme, Schmerzen verschiedener Art, muskuläre Verspannungen, Wunden, Sehnenentzündungen, Arthrose, Gelenkentzündungen, etc...

 

 

Um Ihnen den schnellen Erfolg der Lasertherapie zu zeigen, folgen nun Bilder meines eigenen Hundes Jackson, der sich bei einem Waldspaziergang den Pfotenballen an einer zerbrochenen Glasflasche aufschnitt.

Ich behandelte die Schnittwunde drei Tage lang jeweils nur 3(!) Minuten mit dem Laser. Durch die antiseptische Wirkung des Lasers benötigte Jackson nicht einmal einen großen Wundverband, sondern bekam lediglich eine Kindersocke über die Pfote. Ich denke, die Bilder sprechen für sich und überzeugen Sie, wie wirkungsvoll die Behandlung mit dem Laser sein kann.