Die pulsierende Magnetfeldtherapie gehört zu den Stromanwendungen. Es ist eine sehr schonende Behandlungsmethode. Sie beeinflusst jede einzelne Zelle des Hundekörpers und führt zu einer deutlichen Durchblutungssteigerung, fördert die Sauerstoffaufnahme der Zellen, verbessert den Abtransport von Stoffwechselendprodukten und führt zu einer Schmerzlinderung.

Die Magnetfeldtherapie wirkt:

 

x entzündungshemmend

x immunstärkend

x schmerzstillend

x allgemein vitalisierend

x durchblutungsfördernd

x Muskel entspannend

 

Unter Einfluss des pulsierenden Magnetfeldes geben die roten Blutkörperchen vermehrt Sauerstoff an jede einzelne Zelle ab. Diese kann sich schneller wieder regenerieren. Das Magnetfeld ist somit eine wichtige Voraussetzung für die Verbesserung der Zellfunktion. Die Wundheilung wird angeregt, egal ob nicht operierter Bandscheibenvorfall, operiertes Kreuzband oder nach einem Knochenbruch. Durch die Magnetfeldstimulation kommt es zu einem verbesserten Stoffwechsel. Die regelmäßige Anwendung wirkt schmerzstillend und stärkt das Immunsystem.

 

 

Bei welchen Beschwerden kann die Magnetfeldtherapie helfen:

 

Bei akuten Erkrankungen wie Sehnenschäden, Gelenkschäden, Hals-, Rücken- und Bandscheibenproblemen, Knochenbrüchen, Wundheilungsstörungen, Probleme der Muskulatur, Schwellungen der Gliedmaßen, Entzündungen, Atemwegsproblemen, Nervosität, etc...